Von Yannick Arnon | News vom 29.09.2017 - 11:18 Uhr - Kommentieren
Thimbleweed Park Screenshot

Das Jahr 1987: Während Ron Gilbert und Gary Winnick mit Maniac Mansion das Genre der Point & Click-Adventures aus der Taufe heben, ereignet sich eine Reihe mysteriöser Vorgänge in der Kleinstadt Thimbleweed Park, denen ihr im gleichnamigen Spiel auf den Grund gehen müsst. Endlich darf auch auf Nintendo Switch gezeigt und geklickt werden, wir haben uns die Umsetzung nicht entgehen lassen.

"The signals are strong tonight..."

Ein Leichenfund am Stadtrand versetzt die Bewohner von Thimbleweed Park in helle Aufregung. Oder würde es zumindest, wenn die Stadt nicht von merkwürdigen Figuren wie Sheriffs mit gespaltener Persönlichkeit oder Klempnerinnen in übergroßen Taubenkostümen bewohnt wäre, und so verpixelt die Leiche weiter vor sich hin. Die Frage nach dem Wie und Warum hinter dem Todesfall ruft die beiden Bundespolizisten Agent Ray und Agent Reyes auf den Plan, die den Fall aufklären sollen und als zwei der fünf  Protagonisten des Spiels dienen. Wie in Maniac Mansion könnt ihr zwischen den verfügbaren Charakteren wechseln, von denen jeder ein eigenes Inventar mit Items besitzt. Später kommen noch weitere Figuren hinzu, die ihr zunächst in spielbaren Flashbacks kennenlernen dürft. Die Story hat ein paar faustdicke Überraschungen auf Lager, die hier selbstverständlich nicht vorweg genommen werden sollen.

Wie in frühen Point & Click-Adventures erfolgt die Steuerung über einen Pointer auf dem Bildschirm, am unteren Bildschirm befinden sich links die Aktionsverben, über die ihr mit einfachen Klicks auf "Schau an", "Nimm" oder "Rede mit" euren Charakteren Befehle erteilt. Rechts daneben ist das grafische Inventar, in dem sich alle mitgenommenen Gegenstände befinden. Statt einer Maus benutzt ihr auf der Nintendo Switch den Analogstick, um den Cursor auf dem Screen zu steuern und wählt mit dem A-Knopf eine Aktion oder ein Objekt aus. Natürlich könnt ihr auch einen einzelnen Joy-Con benutzen, wenn ihr wollt. Der Pointer reagiert einen Ticken überempfindlich, was aber nicht weiter tragisch sein soll, wenn ihr euch einmal verklickt. Sackgassen oder Bildschirmtode gibt es keine, es wird sogar explizit euer Forscherdrang beim Lösen der Rätsel gefordert.

Fahrt ihr mit dem Cursor über eine Figur oder einen Gegenstand, mit dem ihr interagieren könnt, leuchtet eins eurer Aktionsverben auf. Mit dem B-Knopf startet ihr direkt die jeweilige Aktion, sie ist aber nicht immer der richtige Schritt zu des Rätsels Lösung. Mit den Richtungsknöpfen unter dem linken Analogstick lässt sich direkt zwischen mehreren Auswahlmöglichkeiten hin- und herschalten, wie den möglichen Antworten in einer Unterhaltung. Mit L und R schaltet ihr alle Hotspots auf dem aktuellen Bildschirm durch, die beiden Trigger lassen euch zwischen den Charakteren durchschalten. Am komfortabelsten spielt sich Thimbleweed Park aber immer noch im Handheld-Betrieb, indem ihr euren Zeigefinger als Mausersatz auf dem Touchscreen verwendet. Wahlweise auch unter Verzicht jeglicher herkömmlicher Controller, nur mit der Konsole selbst in den Händen.

Jeder Charakter führt ein Notizbuch mit sich, in dem alle noch zu erfüllenden Ziele aufgelistet sind. Damit verliert ihr auch nach Unterbrechungen nicht den Überblick darüber, was ihr noch mit welchem der Protagonisten machen müsst. Genre-typisch müsst ihr bei der Lösung der Rätsel etwas um die Ecke denken, ein Holzscheit in einem Kamin zum Beispiel wird auf äußerst unkonventionelle Weise angezündet. Die Entwickler haben mit einem Hint-System dafür vorgesorgt, falls ihr partout an einem der Puzzles scheitern solltet. Überall in der Spielwelt sind Flyer für eine Hotline mit Tipps verstreut, die ihr dort an stationären Telefonen oder mit einem klobigen Mobiltelefon (Hey, es waren nun mal die späten Achtziger und Smartphones mit Internet waren höchstens ein Wunschtraum!) anrufen könnt. Wie immer gilt die alte Faustregel, dass ihr alle nicht niet- und nagelfesten Items einstecken solltet, sie könnten später von Gebrauch sein.

Empfehlen Tweet absetzen Google Plus

Seiten-Auswahl

Thimbleweed Park
  • Thimbleweed Park

  • Entwickler: Terrible Toybox
  • Publisher: Terrible Toybox
  • Genre: Point & Click Adventure
  • Status: Released
  • Altersfreigabe: Ab 12 Jahren
  • Release
  • XONE: 30.03.2017
  • MAC: 30.03.2017
  • LINUX: 30.03.2017
  • PC: 30.03.2017
  • PS4: 22.08.2017
  • iOS: 19.09.2017
  • NINTENDO SWITCH: 21.09.2017
  • ANDROID: 03.10.2017
Star
Bewerte Thimbleweed Park mit deiner Note. Dabei wertest du von Note 1 bis 5, während 5 die beste Wertung ist. Insgesamt haben 1 Spieler eine Wertung von 4/5 abgegeben. 1 2 3 4 5
Kaufen Alle Infos

Updates

News zu PUBG

PUBG - Die Version 1.0 samt Wüste und Klettern wird noch in 2017 erscheinen!

19.10.

Steam - 2017 bereits ca. 6000 Games veröffentlicht

19.10.

Game of Thrones - Warum sich Kit Harington auf das Ende der Serie freut

19.10.

Forza Motorsport 7 - Der neueste Teil der Rennspielreihe bei uns im Test!

19.10.

Amazon Prime Video - Neue Serien und Filme im November 2017

19.10.

Star Trek: Discovery - Netflix verwandelt Berliner Fernsehturm in Raumschiff-Antenne

Weitere News anzeigen

Games bewerten

  • PUBG Survival 4/5
  • Call of Duty WW2 Shooter 3/5
  • Friday the 13th: The Game Survival-Horror 4/5